Sonntag, 30. Juni 2013

Mississippi Mud Pie

The american chocolate-dream! Zu dem Thema "Mud Pie" habe ich einige Variationen im Netz gefunden: einmal mit chocolate frosting on top, einmal mit geschmolzenen Marshmallows im Teig - was davon das original Südstaatenrezept ist weiß ich nicht... jedenfalls alles sehr amerikanisch und very, very gehaltvoll. Der Name leitet sich scheinbar aus seinem Heimatstaat Mississippi und seiner matschigen ("muddy") Konsistenz ab. Da mein Vater heute Geburtstag hat und ich wieder einmal die Kuchenbäckerin spiele, schocke ich die Verwandtschaft einfach mal mit dieser Schokobombe "made in America" :-) Wer nicht auf die schlanke Linie achten muss, kann den Kuchen noch mit geschlagener Sahne toppen und mit Schokoraspeln garnieren.


Zutaten Teig:

200 g Mehl
25 g Kakaopulver
50 g Zucker
125 g weiche Butter
1 Tässchen Espresso bzw. Milch

Zutaten Füllung:

150 g weiche Butter
300 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
300 g Schlagsahne
2 TL Ahorn- oder Zuckerrübensirup
150 g Schokolade zartbitter
40 g Kakaopulver

Zubereitung:

Für den Teig Mehl, Kakaopulver und Zucker verrühren. Die weiche Butter und den Espresso einkneten (alternativ zu Espresso geht auch die selbe Menge Milch). Den Teig zu einer Kugel formen und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Eine vorgefettete Springform mit dem Teig auslegen und dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und ca. 25 Minuten bei 190°C "blind backen" (d.h. den Teig mit Backpapier bedecken und mit Hülsenfrüchten beschweren).

Für die Füllung die Schokolade in Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen. Währenddessen Zucker, Vanillezucker und Butter verquirlen. Nach und nach die Eier hinzugeben. Sahne, Sirup und Kakaopulver unterrühren. Nun die geschmolzene Schokolade einrühren, sodass eine glatte Masse entsteht. 

Die Schokomasse auf den vorgebackenen Teigboden gießen und nochmals für ca. 45 Minuten bei 160°C backen. Den Kuchen im Ofen auskühlen lassen.

Den Mud Pie nun einige Stunden im Kühlschrank durchkühlen, dadurch bekommt die Schokomasse ihre richtige Konsistenz (sie ist direkt nach dem Backen noch sehr flüssig).

Tipps: bei Bedarf ein Topping aus geschlagener Sahne und Sahnesteif herstellen, den erkalteten Kuchen damit bestreichen und mit Schokoraspeln garnieren. Stellt man nur die Hälfte der Schokomasse her, lässt sich wunderbar eine flachere Schokotarte daraus zubereiten!

1 Kommentar:

  1. Das sieht aber lecker aus! Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen, damit wir auf ihn verweisen können?

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen